Ziel: Profitmaximierung - Internationale Finanzinvestoren übernehmen verstärkt Pflege- und Gesundheitseinrichtungen in Deutschland

ver.di berichtet auf seiner WEB-Seite über die Ausplünderung des ehemals  öffentlichen, bzw. gemeinnützigen und kirchlichen Care-Bereichs für die Profitinteressen großer "Private Equity" Konzerne. Die "Übernahmen" haben rasant zugenommen. Diese Entwicklung betrifft sämtliche Versorgungsbereiche: Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste, Krankenhäuser, Rehakliniken sowie Arzt- und Zahnarztpraxen/Medizinische Versorgungszentren und "Homecare"-Unternehmen u.v.m..

 

Die Politik hat diese Entwicklung durch bewusste Beschlüsse ermöglicht und gefördert. Die Oligarchen konnten sich über Lobbygruppen und Think Tanks und vielfältige Verschränkungen die ihrem Profit nützenden Rahmenbedingungen "kaufen".  Politiker*innen wechseln nach ihrer Regierungszeit in die Konzernspitzen, und das deutsche Finanzministerium unter Scholz beruft sogar einen Manager von "Goldman Sachs" zum Staatssekretär. Demokratie (Herrschaft des Volkes) ist nur noch ein Schatten ihrer selbst und verkommt immer mehr zu einer Manipulations-Show, in Szene gesetzt von Kokophonie der großen Medienkonzerne.

 

Die in Deutschland Gesundheitseinrichtungen kaufenden Private-Equity-Gesellschaften kommen bisher aus Großbritannien (12), Deutschland (11), den USA (6), Frankreich (3), den Niederlanden, Belgien, Schweden (jeweils 2), Luxemburg, der Schweiz und Jersey (jeweils 1).

 

Der Pflegeheimbetreiber "Casa Reha" ist von 1998 bis 2015 viermal verkauft worden (ECM Equity Capital Management – Advent International – HgCapital – Korian), die GHD GesundHeits GmbH Deutschland von 2007 bis 2014 dreimal (Equistone Partners Europe – IK Investment Partners – Nordic Capital) und der Pflegeheimbetreiber Alloheim zwischen 2008 und 2017 ebenfalls dreimal (Star Capital Partners – Carlyle Group – Nordic Capital). Die durchschnittliche Haltedauer (Zeitraum zwischen Kauf und Verkauf) scheint mit etwa 5,4 Jahren etwas länger zu sein als der Durchschnitt in Deutschland insgesamt. Der »Private Equity Exit-Report Januar 2004 bis April 2017« von PricewaterhouseCoopers nennt für die ab 2007 in Deutschland getätigten Investitionen im Bereich »Healthcare & Pharma« 4,0 Jahre, für alle Branchen 3,9 Jahre.


Hochschulbereich: wachsende Drittmittelabhängigkeit und Privatisierung