Nacht der Sozialen Arbeit – eine Vision

 

Die Profession Soziale Arbeit leistet einen wertvollen Beitrag für ein menschenwürdiges und gerechtes Leben und Aufwachsen der Menschen. Die Akteure zeigen in ihrer täglichen Arbeit einen hohen Anspruch in der Zusammenarbeit mit ihren Adressat_innen und fördern durch fachliches Handeln deren Selbstbestimmung und Selbstwirksamkeit.

 

Das Bremer Bündnis Soziale Arbeit möchte den bedeutsamen Beitrag der Sozialen Arbeit mit der „Nacht der Sozialen Arbeit“ würdigen und feiern!

 

Das Bremer Bündnis ist ein selbstorganisierter Zusammenschluss von Interessensvertretungen,
Gewerkschaften, Arbeitskreisen, Hochschule, freien Trägern und Einzelpersonen in der Sozialen Arbeit Bremens. Das Bündnis hat es sich zur Aufgabe gemacht, die unterschiedlichen Akteure der Profession Soziale Arbeit im Lande Bremen zusammenzubringen und ein Sprachrohr für die Anliegen der Sozialen Arbeit zu sein. Es ist ein gemeinsames Anliegen die Bedingungen der Sozialen Arbeit in den Blick zu nehmen, zu verbessern und zu entwickeln.

 

Wir wollen mit der „Nacht der Sozialen Arbeit“ ein Forum schaffen, um die Vielfalt unserer Profession für alle sichtbar zu machen. Wir möchten zusammen mit unterschiedlichen Akteuren zeigen wie verwoben Soziale Arbeit mit Leben und Gesellschaft ist. In diesem Sinne möchten wir eine Auseinandersetzung über die Bedingungen eines würdevollen und gerechten Zusammenlebens führen.

 

Die Nacht der Sozialen Arbeit soll eine Großveranstaltung im öffentlichen Raum werden und ist für das Jahr 2018 geplant. Es soll eine Veranstaltung in den Nachmittags- und Abendstunden unter freiem Himmel sein, darum wird ein Sommermonat favorisiert. Als Abschluss des Tages ist eine Solidaritätsparty, für noch einen zu bestimmenden Zweck geplant.

 

Anliegen: Wir wollen ein Forum schaffen in dem wir die Profession Soziale Arbeit mit all ihren Facetten präsentieren können. Wir wollen gemeinsam Stellung beziehen zu aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen und den Wert Sozialer Arbeit zeigen.

 

Ideen zum Wie: Es sollen unterschiedliche Settings (auch gleichzeitig) stattfinden. Wir möchten ein breites Angebot an Eindrücken und Möglichkeiten der Auseinandersetzung schaffen. Hierfür möchten wir unterschiedliche Wege der Präsentation ermöglichen. Wir denken z.B. an Podiumsdiskussionen, Lesungen, Theater, Rollenspiele, Infostände, Vorträge, Musik usw.

 

Ideen zum Was: Die Nacht der Sozialen Arbeit soll nicht in Konkurrenz zu bereits etablierten
Veranstaltungen (z.B. Praxismesse oder Tage der offenen Tür) treten. Wir möchten das Programm inhaltlich an Themen ausrichten und nicht nach einzelnen Kooperationspartner_innen und damit eine reine Trägerselbstdarstellung vermeiden. Wir möchten mit vielen Kooperationspartner_innen aus der Sozialen Arbeit Bremens aktuelle Themen der Sozialen Arbeit präsentieren!

 

Wie können Sie/ könnt ihr mitmachen: Die Möglichkeiten einer Beteiligung an der Veranstaltung sind vielfältig und richten sich nach den jeweiligen Ressourcen der Kooperationspartner_innen. Wir wünschen uns allerdings eine aktive Rolle in der Vorbereitung der eigenen Beiträge. Sie/ihr können/könnt z.B. eine szenische Darstellung der praktischen Arbeit, oder einen musikalischen oder literarischen Beitrag entwickeln, oder sich an einer Podiumsdiskussion beteiligen.
Die Gesamtorganisation und Koordination wird durch das Bremer Bündnis getragen.
Wenn Interesse besteht an diesem spannenden Projekt mitzuwirken, melden Sie/ meldet ihr sich/euch gerne per Mail unter: nachtsozialearbeit@bremen.de

 

Link zu der WEB-Seite der Organisatoren*innen Gruppe der Nacht der Sozialen Arbeit, wo aktuelle Termine und Protokolle zu finden sind.

 

 

21. März

um 16h

Marktplatz

Bremen