Das Bremer Bündnis Soziale Arbeit ist ein freier Zusammenschluss von Menschen, die sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Prioritäten engagieren möchten.

Jede/r ist auf unseren Treffen willkommen und kann aus eigener Motivation, mit fachlich/kritischem Sachverstand zum Gelingen beitragen. Wir führen keine Mitgliedsbücher und erheben keine Beiträge und freuen uns über Ideen aller Art; von Studenten*innen und Hochschullehrer*innen, Berufsanfänger*innen und "alten Hasen" aus den verschiedenen Praxisfeldern Sozialer Arbeit, bzw. von sozial engagierten Akteuren. Arbeitsbedingungen und Löhne im Sozialbereich sind miserabel (siehe hier.) "Sorge"berufe sind traditionell (kirchliche) Frauenberufe und deutlich unterbewertet. Mithilfe der in Grundgesetz verankerten Koalitionsfreiheit (Artikel 9, Abs. 3) können Beschäftigte gewerkschaftliche Gegenmacht (notfalls mit Streiks) entwickeln und Verbesserungen erreichen, weshalb wir gerne mit Gewerkschaften kooperieren.

 

Das nächste offene Treffen:
Mittwoch, ?  um 18:00 Uhr im DGB-Haus, GEW-Räume
TOPs u.a.
- Stand SGB VIII (D)Reformierungsversuche , siehe Infos hier.
- Vorbereitung einer Veranstaltung im Mai 2018 zur Entwicklung des Studienganges Soziale Arbeit, insbesondere der Auseinandersetzung mit dem "Dualen Studiengang", siehe Infos hier.
und vieles mehr...

Bündnis 30% mehr Zukunft (für den Erhalt aller Jugendhäuser)

www.facebook.com/MehrZukunft

Die Offenen Treffen des Bündnis 30% mehr Zukunft (ca. 1x Monat) werden dort angekündigt.

Fachkräfte und Interessierte der Jugendarbeit in Bremen können sich hier fachlich austauschen, vernetzen und kollegial beraten. Aktuelle Themen u.a.: - Bremischer Haushalt 18/19, - "Jugendbericht" für die Stadt Bremen, - Informationen aus der AG78 und dem Jugendhilfeausschuss, - Stadtteilbudgets, - Qualitätsdialoge in der offenen Jugendarbeit, - zur sozialen Lage von Kindern und Jugendlichen in Bremen.                              Mehr Infos hier und hier.


Aktionsbündnis "Menschenrecht auf Wohnen"

Treffen des Aktionsbündnisses (link hier und hier):

Jeden 2. Montag im Monat um  17:00 Uhr     (8. Januar 2018, 17 Uhr)

Konsul-Hackfeld-Haus, Birkenstr. 34, 5. Stock

Themen: Innenstadtentwicklung, Kellogs- und Güldenhaus-Quartier, Bebauung der Rennbahn, Sachstand der Wohnareale Holsteiner Str., Sacksdamm und Reihersiedlung, sowie Situation der Wohnungslosen


Flüchtlingsrat Bremen

Der Flüchtlingsrat Bremen trifft sich jeden 2. Dienstag im Monat um 18:30 Uhr
Ort: Flüchtlingsrat Bremen, St. Jürgenstr. 102                                                 www.fluechtlingsrat-bremen.de/


Netzwerktreffen des Psychiatrie-kritischen Cafés

Das Netzwerktreffen des sog. Psychiatrie-kritischen Cafés findet 1x Monat statt im Alten Sportamt immer um 15:00 Uhr

Eine Expatienten-Selbsthilfegruppe trifft sich alle 14 Tage Dienstags immer in einer geraden Kalenderwoche um 16:00 in EXPA c/o F.O.K.U.S Gröpelinger Heerstraße 246A.


Lage und Interessen der Beschäftigten und Anforderungen an eine Reform der Kinder- und Jugendhilfe - Veranstaltung in Hamburg am 22.01.2018

Montag 22. Januar 2018 von 15:00-19:30

im Gewerkschaftshaus (beim Hamburger Hbf), Besenbinderhof 60, Ebene 9, Raum St. Georg.   

 Eine gemeinsame Fahrt nach Hamburg ist in Planung.

 

Die zwei Referate:
1. Vom Kind aus denken und handeln! Anforderungen an eine Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe in Stadt und Land,  Dr. Wolfgang Hammer (Freiberuflicher Soziologe/Fachautor, ehemaliger Leiter der Abteilung Kinder-und Jugendhilfe -Hamburg, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Kinderhilfswerks)
2. Lage der Beschäftigten und Forderungen von ver.di für eine gute Kinder- und Jugendhilfe, Alexander Wegner (Bundesfachgruppenleiter Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe, ver.di)


Aufarbeitung des Faschismus

Samstag 27. Januar 15.00 Uhr, KulturAmbulanz, Klinikum Bremen-Ost, Züricher Straße 40

›Unnütze Esser – Lüneburg 1945‹, Film über die Kinder-Euthanasie in der Kinderfachabteilung Lüneburg mit anschließender Diskussion zu neuen und zeitgemäßen Formen der Erinnerung (5/2,50€)

 

“27. Januar – Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus”. Das gesamte Rahmenprogramm steht unter diesem LINK zum Download bereit.

 

Dienstag 13. Februar 18.00 Uhr Zentralbibliothek, Wall-Saal, Am Wall 201

Zwangsmaßnahmen gegen soziale Außenseiterinnen und Außenseiter im Nationalsozialismus

Vortrag von Wolfgang Ayaß (Universität Kassel) und Diskussion zur Rolle der Behörden mit Susanne Ahlers (Jobcenter Bremen) und Petra Kodré (Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration ..Sport)

 

Dienstag 13.März 18.00 Uhr, Zentralbibliothek, Kriminalbibliothek, Am Wall 201

Profiteure des Krankenmordes, Vortrag von Ingo Harms, Universität Oldenburg
Landeszentrale für politische Bildung, KulturAmbulanz

 

Verfolgung und Widerstand - Deutschland 1933–1945  Auswahlverzeichnis


Armut macht krank – Krankheit macht arm - 3. Bremer Armutskonferenz

Dienstag, 27. Februar 2018   9.00–17.00 Uhr       Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10

 

Armut ist nachweislich das größte Gesundheitsrisiko. Schon seit zwölf Jahren ist in Bremen bekannt, dass die durchschnittliche Lebenserwartung von Männern in Gröpelingen und Blumenthal sechs bis acht Jahre kürzer ist, als in Schwachhausen und Oberneuland.

Bei Frauen sind es rund fünf Jahre. Je höher das Armutsrisiko, desto niedriger die Lebenserwartung.

Diese Wechselwirkungen zwischen sozialer Lage und der Anfälligkeit für Erkrankungen zeigen sich schon sehr früh. Einerseits wächst der größere Teil der Bremer Kinder immer gesünder auf. Das zeigen die Untersuchungen vor der Einschulung. Andererseits werden bei 40 Prozent der Kinder aus Quartieren, die durch niedrige Familieneinkommen geprägt sind, bereits erhebliche gesundheitliche Beeinträchtigungen diagnostiziert. Auch daran zeigt sich, dass Gesundheit weniger das Ergebnis persönlicher Leistung ist, sondern massiv von der finanziellen und sozialen Lebenslage beeinflusst wird. Aber auch finanziell gesicherte Erwachsene, die chronisch erkranken, geraten häufig in Einkommensarmut und (oder) in eine Verschuldung.

Die Akteure der 3. Bremer Armutskonferenz fordern deshalb eine aktivere kommunale Gesundheitspolitik. Benötigt werden besser koordinierte Förderstrategien für Quartiere, in denen viele Menschen mit wenig Geld leben: in Kitas, Grundschulen, Gesundheitstreffs, Arztpraxen, Senioreneinrichtungen und im Job-Center.

Vereinzelt gibt es dort bereits Ansätze zur Gesundheitsförderung und Armutsprävention. Diese sind der Ausgangspunkt für Diskussionen über erforderliche Maßnahmen und Konzepte in Bremen im Rahmen der Konferenz.  Zur Anmeldung hier.

 

Flyer hier zum Download:

Download
Konferenz_2018_Falter_RZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 96.6 KB

(Landes)Jugendhilfeausschuss JHA (öffentlich)

Nach langem Insistieren hier nun endlich eine Quelle, wo die Tagesordnung, Protokolle und Dokumente aus dem JHA, leider meist mit zeitlicher Verzögerung, eingesehen und runtergeladen werden können.

Über diesen link kommt ihr zu einer Liste der aktuellen Mitglieder des JHA, wenn ihr sie daran erinnern wollt, dass der Ausschuss nicht ohne Grund JUGENDhilfeausschuss heißt und nicht Regierungshilfeausschuss, Parteienhilfeausschuss oder FreieTrägerhilfeausschuss.

Meistens finden die (L)JHA Sitzungen in den Räumen des Finanzamtes statt, Haupteingang oder Schillerstr., es empfiehlt sich aber wegen gelegentlicher Änderungen vorher anzurufen.

 

Donnerstag 8. Februar 2018 14:30 Uhr LJHA
Donnerstag 5. April 14:30 Uhr
Donnerstag 3. Mai 14:30 Uhr LJHA
Donnerstag 7. Juni 14:30 Uhr
Donnerstag 9. August 14:30 Uhr LJHA
Donnerstag 13. September 14:30 Uhr
Donnerstag 25. Oktober 14:30 Uhr

Donnerstag 22. November 14:30 Uhr LJHA


Deputation für Soziales und Jugend ... (öffentlich)

Online-Archiv mit Protokollen und Dokumenten der DEPU: link

Über diesen link kommt ihr zu einer Liste der aktuellen Mitglieder der DEPU SuJ

 

15.02.2018               15:15

08.03.2018              15:15

19.04.2018              15:15

24.05.2018              15:15

 

Ort: (wechselnd) meist:  Senatorin für Finanzen, Raum 208, Rudolf-Hilferding-Platz 1

 

Deputation für Kinder ... (öffentlich)

Nachdem die SPD in den Koalitionsverhandlungen die absurde "Amputation" des Kinderbereichs aus dem Ressort Soziales und Verlagerung ins Bildungsressort durchgedrückt hat, werden alle Angelegenheiten die Kinder (KiTas usw.) betreffend in Extra Sitzungen im Bildungsressort verhandelt. Zumindest theoretisch, denn auf der WEB-Seite wird man/frau immer wieder auf Soziales verwiesen. Online-Archiv mit Protokollen und Dokumenten der DEPU Kinder: Über diesen link kommt ihr zu einer Liste der aktuellen Mitglieder der DEPU Kinder

 

17.01.2018              15:30

14.02.2018              15:30

11.04.2018              15:30

12.06.2018              15:30

 

Ort: meist  Sitzungssaal 120 der Senatorin für Bildung und Wissenschaft, Rembertiring 8-12


Bremische Bürgerschaft (öffentlich)

 Online-Archiv mit Protokollen und Dokumenten der Bürgerschaft

Audio- und Video-Mitschnitte vergangener Plenarsitzungen im Video-Archiv

 

23.01.18 | 14:00   34. Sitzung Stadtbürgerschaft

24.01.18 - 25.01.18 | 10:00 - 18:00   55. u. 56. Sitzung Land